Springe direkt zu Inhalt

Dr. Ernst Möllmann - Werdegang vor 1945

Möllmann PA

* 30.1.1895

† 16.3.1985

↓ 1953-1955 Direktor WGA

[Wegen SPD-Mitgliedschaft aus Justizministerium entfernt; 1933-1945 Richter am LG Berlin; später Wiedergutmachungsamt]

30.11.1985 in Potsdam geboren

1913 Abitur am Viktoria-Gymnasiums in Potsdam

1913-1921 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Freiburg und Köln

1915-1918 Kriegsdienst

1921 Erste Staatsprüfung  "ausreichend" 

1922-1925 Promotion in Breslau und Gerichtsreferendar

1925 Zweites Staatsexamen "aussreichend"

1925-1927 Hilfsrichter am AG Potsdam und Kirchhain, sowie am LG Potsdam und Cottbus

1927-1932 abgeordnet zum Preuß. Justizministerium.

1928 Ernnenung zum Landgerichtsrat und Eintritt in die SPD

1932 wegen SPD Zugehörigkeit als Hilfsarbeiter im Justizministerium entfernt, Austritt aus SPD

1933 Mitgliedschaft in NSOG

1933-1945 Richter am LG Berlin

1939 an OLG-Bezirk Breslau abgeordnet, bei den AGs Pitschen und Glatz

Lebenslauf nach 1945


1945-1953 Richter am LG Berlin

1952-1953 abgeordnet an Wiedergutmachungsamt von Berlin

1953-1955 Direktor am Wiedergutmachungsamt

1955-1960 Richter am Kammergericht Berlin

1960 Ruhestand

1985 gestorben


REAKTION DER SENATSVERWALTUNG


Die NS-Belastung spielte im Einstellungsprozess keine (zumindest keine schriftlich dokumentierte) Rolle. Personalkommission hat Einstellung zugestimmt.


NS-MITGLIEDSCHAFTEN


Möllmann